News vom 13.09.2022

Stechuhr-Urteil: Arbeitszeiterfassung wird Pflicht

Die Pflicht zur vollständigen Arbeitszeiterfassung in Deutschland folgt gemäß heutigem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG). Begründet wird dies in der Auslegung des deutschen Arbeitsschutzgesetzes nach dem sogenannten Stechuhr-Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH).

Das BAG-Urteil wird weitreichende Folgen auf die Verwaltung von Vertrauensarbeitszeitmodellen, mobiler Arbeit und Homeoffice haben. Bisher bestand nur die Dokumentationspflicht auf Überstunden und Sonntagsarbeit.

News vom 09.09.2022

Leitzinserhöhung auf nun 1,25 %

Die EZB hebt den Hauptrefinanzierungssatz auf nun 1,25 % an. Die Anhebung um weitere 0,75 Prozentpunkte ist die historisch größte Zinserhöhung seit Einführung des Euros. Ebenfalls stellte die EZB weitere Zinserhöhungen in den nächsten Monaten in Aussicht. 

Der gestrige Beschluss dient der Bekämpfung der Rekord-Inflation – die Zentralbank rechnet damit, dass diese weiter auf geschätzt 8,1 % im Gesamtjahr 2022 steigen wird. In ihrer Juni-Prognose nahm die EZB noch eine Teuerungsrate von 6,8 % an und läutete deutlich später als andere Zentralbanken die Zinswende ein. 

News vom 08.09.2022

Das dritte Entlastungspaket wurde beschlossen

Zum 1. Dezember 2022 sollen Rentner*innen eine einmalige Zahlung in Höhe von 300€ von der Rentenversicherung erhalten. Ebenso sollen die Studierenden und Fachschüler*innen eine Einmalzahlung über 200€ erlangen.

Ab Anfang Januar 2023 ist geplant, dass Wohngeldberechtigte ein höheren Zuschlag erhalten, ebenfalls erweitert sich in diesem Bezug der Kreis für die Berechtigten um zwei Millionen Bürger*innen und es wird eine dauerhafte Klima- und Heizkostenkomponente geschaffen. Die Ablösung des Hartz IV durch das Bürgergeld führt zu einen Erhöhungsschritt auf etwa 500€, diese soll zusätzlich am 1. Januar 2023 in Kraft gesetzt werden.

Die Zufallsgewinne von Stromproduzenten sollen teilweise abgeschöpft werden, um die Strompreisbremse zu finanzieren. Zusätzlich sollen die sogenannten Doppelbesteuerung der Rente abgeschafft, die Senkung der Umsatzsteuer für Gas auf sieben Prozent gesenkt und die Home-Office Pauschale entfristet und verbessert werden.

News vom 19.08.2022

Befristete Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas

Zur weiteren Entlastung der Bürger*innen wurde gestern eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas von derzeit 19 auf sieben Prozent beschlossen.
 
Diese Steuererleichterung soll für den Zeitraum der Gasumlage gelten – bis Ende März 2024. Die Gas-Unternehmen sollen die MwSt-Senkung eins zu eins an die Verbraucher*innen weitergeben.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

News vom 27.07.2022

Energiepreispauschale

    Die Energiepreispauschale (EPP) muss innerhalb der nächsten zwei Monate ausgezahlt werden. Anbei haben wir für Dich die wesentlichen Fakten rund ums Thema EPP in unserem aktuellen Newsletter zusammengefasst:

    Damit Dir mit wenig Aufwand und Arbeitsbelastung die Umsetzung gelingt, halten wir Dir den Rücken frei:

    • steuerrechtssichere Beratung
    • Rundum-Sorglos-Betreuung  
    • speziell für Dich eingerichtete Termine sowie Hotline 

     

    Hast Du weitere Fragen? Buche Dir gerne einen Termin mit einer unserer Expertinnen zum Thema EPP:

    News vom 22.07.2022

    Zinsänderungen:

    • Anpassung des Leitzins und
    • der Zinsen für Steuer-Nachzahlungen/Erstattungen

    Die Europäische Zentralbank hat gestern den Hauptrefinanzierungszins zum ersten Mal seit dem Jahr 2011 auf 0,5% erhöht. Dieser ist als Teil des Leitzinses eines der wichtigsten Instrumente der EZB, um der steigenden Inflation entgegenzuwirken. Die Anpassung wird sich u. a. auf die Höhe der Zinsen von Privat- und Firmenkrediten auswirken. 

    Ebenfalls hat der Bundesrat am 08.07.2022 entschieden, die Zinsen bei Steuer-Nachzahlungen bzw. für Erstattungen rückwirkend ab 01.01.2019 auf 1,8% p. a. (statt vorher 6%) zu senken.

    News vom 01.07.2022

    Verpackungsregister LUCID

    In Deutschland gilt seit heute die Registrierungspflicht aller verwendeten Verpackungen im Verpackungsregister LUCID, welche man als Befüller in Umlauf bringt. Hierzu zählen u. A. außer Haus-Verpackungen und Einmalverpackungen wie Eisbecher, Tüten für Obst und Gemüse oder Wegwerfschalen, in denen beispielsweise Pommes angerichtet werden. „Wann immer eine Verpackung mit einer Ware erstmals gewerbsmäßig befüllt wird, gilt der Befüller als Hersteller und muss sich im Verpackungsregister LUCID unter der Angabe der Verpackungsart registrieren.“
     
    Zusätzlich verpflichtet man sich als Letztvertreiber dieser Verpackungen zur Beteiligung am Entsorgungssystem durch eine Gebührenzahlung. Hierdurch möchte der Gesetzgeber sicherstellen, dass der Befüller sich am dualen System beteiligt. Bei Verstößen oder einer Nicht-Registrierung und Nicht-Beteiligung am Entsorgungssystem kann ein bis zu 6-stelliges Bußgeld fällig werden.

    News vom 29.06.2022

    Grundsteuerreform 2022

      Bist Du Grundstückseigentümer*in?

      Noch in diesem Jahr kommt die Grundsteuerreform auf Dich zu und die Finanzämter der jeweiligen Bundesländer werden Dich im Laufe der nächsten Wochen schriftlich zur Steuererklärung für Deinen Grundbesitz auffordern.

      Anbei haben wir für Dich die wesentlichen Fakten rund ums Thema in unserem aktuellen Newsletter zusammengefasst:

      Gerne bieten wir Dir unsere Unterstützung bei Deiner Grundsteuererklärung an. Hier kannst Du Dein Rundum-Sorglos-Paket beauftragen:

      Hast Du weitere Fragen? Buche Dir gerne einen Termin mit einem unserer Steuerfüchse zum Thema Grundsteuer:

      Vimeo

      Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
      Mehr erfahren

      Video laden

      News vom 13.06.2022

      Gestaltung von Arbeitsverträgen und Kündigungsschreiben gemäß der sog. Arbeitsbedingungenrichtlinie ab August 2022

      Ab 01. August 2022 ist der neuen sogenannten Arbeitsbedingungsrichtlinie in Deutschland nachzukommen, welche aus der EU-Richtlinie über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen resultiert. Diese Richtlinie hat Auswirkung auf die Gestaltungen von kommenden Arbeitsverträgen, Änderungen von Altverträgen sowie Kündigungsschreiben.

      Grundlegend müssen zu einem Arbeitsverhältnis unter anderem folgende Informationen zwingend schriftlich festgehalten werden, falls diese noch nicht verankert worden sind:

      • Beginn des Arbeitsverhältnisses
      • Angaben zur Probezeit, sofern vereinbart
      • Zusammensetzung und Höhe des Arbeitsentgeltes (inkl. Zuschläge, Zulagen, Prämien, Sonderzahlung etc.)
      • vereinbarte Arbeitszeit, Ruhepausen/-zeiten, vereinbarte Schichtarbeiten
      • Möglichkeit zur Anordnung von Überstunden etc. 

       

      Bei Kündigungen muss das Schriftformerfordernis eingehalten werden, das einzuhaltende Verfahren genannt und auf die Frist der Kündigung sowie zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage schriftlich aufmerksam gemacht werden.

      News vom 11.06.2022

      Informationen rund um das Thema ‚Digitale Personalakte‘

      Der Gesetzgeber sieht durch das 7. SGB IV-ÄndG eine Verpflichtung vor, dass bestimmte Entgeltunterlagen elektronisch vorgehalten werden müssen. Unter anderem wurde die Zielsetzung damit verknüpft, die Betriebsprüfung, welche ab 01.01.2023 als elektronisch unterstütze Betriebsprüfung (euBP) verpflichtend ist, für den Arbeitgeber zu vereinfachen.

      Begleitende Entgeltunterlagen für die digitale Personalakte sind unter Anderem:

      • der Arbeitsvertrag
      • der Personalfragebogen
      • sämtliche Stundennachweise
      • Bescheinigung der privaten KV/PV
      • Elternnachweis in Form von Geburtsurkunden von Kindern
      • Studienbescheinigungen von Werkstudenten
      • das Befreiungsformular zur Rentenversicherung bei Minijobbern etc. 

       

      Die Regelung gilt nur für alle neuen Tatbestände ab dem 01.01.2022. Dies bedeutet, dass alle ’neuen‘ Dokumente ab dem 01.01.2022 digital aufzubewahren sind. 

      Den Umstellungsprozess zur Digitalen Personalakte begleiten wir gerne innerhalb unserer Digitalisierungsstrategie. Solltest Du sonstige Fragen rund um das Thema haben, kannst Du Dich gerne bei uns Steuerfüchsen melden. 

      News vom 30.05.2022

      Neue Fristen zur Abgabe der Steuererklärung 2021

      Die Bundesregierung hat die Frist zur Abgabe der Steuererklärung 2021 erneut verlängert:

      • ohne Steuerberater
        • eigentlicher Stichtag: 31. Juli 2022 (bzw. 01. August 2022 aufgrund des Sonntags)
        • Fristverlängerung: 31. Oktober 2022
      • mit Steuerberater
        • eigentlicher Stichtag: 28. Februar 2023
        • Fristverlängerung: 31. August 2023

       

      Ziel dieser Verlängerung ist es, den Bürgern/Bürgerinnen eine Erleichterung während der Corona-Pandemie zu verschaffen.

      Ebenfalls ergibt sich auch für Steuererklärungen 2020 noch eine Fristverlängerung, wenn über den Steuerberater eingereicht wird. Die neue Frist läuft hier zum 31. August 2022 aus.

      News vom 23.05.2022

      Überbrückungshilfe IV

        • die Antragszeit zur Überbrückungshilfe IV startet
        • der Antragszeitraum umschließt die Monate Januar bis Juni 2022
        • bist Du antragsberechtigt?

         

        Gerne prüfen wir Deine Antragsberechtigung. Hierzu benötigen wir Deine Unterschrift auf folgender Zusatzvereinbarung:

        Aufgrund umfangreicherer Antragsvoraussetzungen, benötigen wir ebenfalls von Dir eine schriftliche Erläuterung, aus welcher hervorgeht, dass der Umsatzrückgang noch immer pandemiebedingt ist. Hier findest Du die Tabelle zur Prognose der Umsätze und Fixkosten März – Juni 2022 in zweifacher Ausführung:

        Sendet uns bitte beide Dokumente bis zum 03.06.2022 per E-Mail zu.

        News vom 20.05.2022

        Eintragung in das Transparenzregister

          • Meldefiktion wird zur Meldepflicht im Transparenzregister
          • Eintragung aller natürlichen Personen als wirtschaftlich Berechtigte eines Unternehmens
          • Achtung, die Frist zur Eintragung läuft zum 30.06.2022 bzw. 31.12.2022 ab
          • Empfindliches Bußgeld bei nicht rechtzeitiger Eintragung
          • Bußgeld vermeiden? Beauftrage Deine Steuerfüchse mit der Eintragung

           

          Ausführliche Informationen haben wir Dir in unserem Newsletter rund ums Thema Transparenzregister zusammengetragen:

          Gerne sind wir Dir bei Deiner Eintragung behilflich und übernehmen diese für Dich, damit Du Dich nicht kümmern brauchst. Hier findest Du zwei Möglichkeiten uns zu beauftragen:

          Vimeo

          Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
          Mehr erfahren

          Video laden

          News vom 06.05.2022

          Erhöhung des Mindestlohns und Anpassung der Minijob-Verdienstgrenze

            • der Mindestlohn wird dieses Jahr in zwei weiteren Schritten wie folgt erhöht:
              • zum 01.07.2022 auf 10,45 Euro/Stunde
              • zum 01.10.2022 auf 12,00 Euro/Stunde
            • im Zuge dieser Erhöhung wird ebenfalls die Verdienst-Obergrenze für Minijobber zum 01.10.2022 von bisher 450 Euro auf 520 Euro im Monat angepasst

            News vom 24.03.2022

            Energiekosten Entlastungspaket (Beschluss vom 24.03.2022)

              • einmalige Entlastung über die Einkommenssteuer durch eine Energiepreispauschale von 300 EUR – diese wird voraussichtlich allen einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen als Zuschuss zum Gehalt über den Arbeitgeber ausgezahlt 
              • Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe befristet auf drei Monate
              • weitere Hilfen in Form einer zusätzlichen Einmalzahlung in Höhe von 100 EUR an Sozialleistungsempfänger und einem Einmalbonus für Familien in Höhe von 100 EUR pro Kind sowie ein vergünstigtes 9 EUR-Ticket für den ÖPNV über drei Monate 

              News vom 23.03.2022

              Offenlegungsfrist für Jahresabschlüsse von Kapitalgesellschaften 2020

                Jahresabschlüsse von Kapitalgesellschaften des Jahres 2020 müssen bis zum 31.12. des Folgejahres beim Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Aufgrund der Corona-Pandemie gab es hierzu eine Fristverlängerung bis zum 07.03. diesen Jahres.

                Bei verspäteter Offenlegung kann es derzeit zu Ordnungsgeldverfahren (Bearbeitungs-/Mahngebühr) kommen. Sollte dies bei Dir der Fall sein, dann melde Dich bitte bei Deinem Steuerfuchs.

                News vom 18.03.2022

                Steuerliche Entlastungen für Beschäftigte zum 01.01.2022

                  • der Arbeitnehmer-Pauschbetrag steigt um 200 Euro und liegt dann bei 1.200 Euro
                  • der Grundfreibetrag erhöht sich um 363 Euro auf nun 10.347 Euro
                  • die Entfernungspauschale für Fernpendler*innen ab dem 21. Kilometer und die Mobilitätsprämie steigt auf 38 Cent

                    News vom 04.03.2022

                    Verlängerung der Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld

                      • die maximale Bezugsdauer für Kurzarbeitergeld wurde von 24 Monate auf 28 Monate verlängert
                      • ebenfalls wurden die erleichterten Zugangs-voraussetzungen für das KuG aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende Juni ’22 verlängert
                      • die regelhafte hälftige Erstattung der SV-Beiträge endet jedoch bereits Ende März ’22
                        Vimeo

                        Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
                        Mehr erfahren

                        Video laden

                        News vom 22.02.2022

                        Folgende Themen beinhaltet unser Newsletter:

                        • Überbrückungshilfe III Plus
                        • Überbrückungshilfe IV
                        • Fristen zur Steuererklärung 2020
                        • Abbuchung der Januar-Honorare
                        • Einrichtung Steuerfüchse online
                        • Spielregeln zur effizienten Zusammenarbeit
                        • Ausblick 2022

                        News vom 09.02.2022

                        Folge der Fährte zu unseren neuen Social Media-Kanälen:

                        Du hast weitere Fragen zu unseren Themen?

                        Dann nimm einfach Kontakt zu uns auf.